England - Tour 2001 - Tag 18

Salisbury → Winchester

Wegbeschreibung Montag, 27.08.2001Länge
Salisbury →Alderbury → East Grimstead → West Dean → East Dean → Lockerley → Mottisfont → Michelmersh → Braishfield → Standon → Winchester45km
Σ1346km

Für heute hatte ich nur eine sehr kurze Etappe geplant - ca. 2 bis 3 Stunden Fahrzeit. Mit dem Aufbruch konnte ich mir also Zeit lassen. Beim Fahrradschuppen unterhielt ich mich eine ganze Weile mit einem Radler, der einen Platten hatte, und half ihm beim Reparieren.

Relativ kurz nach Verlassen der Stadt konnte ich die Hauptstraße verlassen und auf eine fast vollkommen verkehrsfreie Straße ausweichen. Immer wieder fand ich an von der Straße abzweigenden Feldwegen Brombeeren, und ziemlich schnell hatte ich meine Box voll - am Abend erwartete mich also ein leckerer Nachtisch!

An einer besonders schönen Stelle machte ich Pause, um einfach so in der Sonne zu sitzen, den Vögeln zuzuhören und ein bißchen zu lesen. Dann fuhr ich wieder ein Stück weiter. Als ich ein Schild des National Heritage Fond sah, daß auf eine Gartenanlage hinwies, folgte ich ihm (ich hatte ja die Heritage Card...).

Da ich ja viel Zeit hatte und das Wetter hervorragend war, ließ ich mir sehr viel Zeit bei der Besichtigung des Mottisfont Garden. Im Café der Anlage holte ich mir Kuchen und Tee und suchte mir zum Verzehr einen der wenigen schattigen Sitzplätze aus.

Auf der Weiterfahrt versuchten zwei Kinder, mir ein Rennen zu liefern. Aber als ich das merkte und selber mit Kraft in die Pedale trat, sahen sie ein, daß sie keine Chance hatten...

In Winchester tat ich mich wesentlich schwerer, das Hostel zu finden als in Salisbury, obwohl ich auch hier schon mal war. Da das Hostel noch nicht offen hatte, ging ich erstmal ins vom National Heritage betriebenen Museum im gleichen Bauwerk (eine Hälfte der Wassermühle ist inzwischen Museum, die andere nach wie vor Jugendherberge). Die Aufseherin erlaubte mir, mein Gepäck in den JH-Teil zu stellen, so daß ich dann bei dem Gang in die Stadt keine Sorge mehr wegen des Gepäcks haben mußte.

In der Fußgängerzone lauschte ich eine ganze Zeit lang ein paar Musikern, die sowohl Barock (Bach) als auch Irish Folk spielten. Dabei machte ich Pläne für die letzen Tage meiner Tour. Auf dem Rückweg zum Hostel machte ich noch die notwendigen Einkäufe fürs Abendessen.

Nach dem Einchecken, Duschen, Kochen und Abendessen nervte ich den Warden mit meinen Wünschen für die Reservierungen der Hostels. Ich hatte für jeden Tag zwei Alternativen, wobei jeweils von der gebuchten Herberge für eine Nacht die optimale für die Nacht davor abhing... Aber der Chef meisterte das mit Bravour - innerhalb einer Viertelstunde hatte er meine bevorzugten Hostels reserviert. Für den Rest der Tour brauchte ich mir also keine Gedanken mehr bezüglich der Übernachtung machen.

Da ich für den nächsten Tag geplant (und gebucht) hatte, in Winchester zu bleiben und nicht radzufahren, verhandelte ich noch mit dem Warden wegen der Sperrstunde. Da nur eine Handvoll andere Gäste im Hostel waren, die alle in anderen Zimmern untergebracht waren, hatte er keine Bedenken, daß ich nachts bei meiner Rückkehr jemanden aufwecken könnte und überließ mir gegen 5£ Kaution den Hausschlüssel. So konnte ich im Pub bleiben, bis dieser zumachte - und ich habe (ausnahmsweise) mal mehr als 2 Pints getrunken...


Adresse dieser Seite: http://www.andreas-waechter.de/GB/ENG/Tour2001/Tag18.html